Schriftenreihe

Matthias Ring: "Katholisch und deutsch". Die alt-katholische Kirche Deutschlands und der Nationalsozialismus. [GThAK, B3] Bonn: Alt-Katholischer Bistumsverlag 2008.
ISBN 978-3-934610-35-4

Erstmals liegt mit diesem Band eine Studie über die Geschichte der deutschen alt-katholischen Kirche im Dritten Reich vor. Der Rahmen, der hierfür ausgeleuchtet wird, ist freilich weiter gesteckt. So fragt der Autor nach dem Selbstverständnis des Alt-Katholizismus und danach, inwieweit dieses ihn anfällig machte für eine unkritische Auseinandersetzung mit dem Nationalsozialismus.

Beginnend mit der Wende vom 19. zum 20. Jahrhundert zeichnet Matthias Ring die wichtigsten Entwicklungslinien jenes  Selbstverständnisses nach, ehe er - ab dem Jahr 1924 - schildert, wie führende Alt-Katholiken und die Kirche insgesamt sich zur NSDAP stellten.

Dabei wird deutlich, dass vor allem nach 1933 eine ganze Reihe alt-katholischer Persönlichkeiten - unabhängig vom eigenen politischen Standort - meinten, es sei möglich, gemeinsam mit den Nationalsozialisten den Ultramontanismus zu bekämpfen. Die 1934 gegründete Katholisch-Nationalkirchliche Bewegung (KNB) schrieb sich dieses Anliegen auf ihre Fahnen und konnte mit dem Schlachtruf "katholisch und deutsch" kurzzeitig erfolgreich für die alt-katholische Kirche werben.